Sharing is caring!

Wir haben gerade gut 6 Monate in Griechenland verbracht und immer wieder erreichen mich Fragen wie es denn hier mit Freistehen ausschaut und wie allgemein die Lage für Wohnmobile und Campervans ist.

Deswegen hier eine Zusammenfassung meiner Erfahrungen zum Freistehen in Griechenland, sowie Tipps und Tricks.

meine Erfahrung zum Freistehen in Griechenland

Ist Freistehen oder Wildcampen in Griechenland erlaubt?

Tja, hier geht es schon los. Wie in den allermeisten Ländern ist das Freistehen und vor allem Wildcampen in Griechenland offiziell nicht erlaubt.

Funktioniert das Freistehen in Griechenland trotzdem?

Ja, sofern man sich an einige Regeln (siehe nächster Punkt) hält, funktioniert das Freistehen in Griechenland gut.

Ich selbst habe die Griechen als äußerst freundlich und aufgeschlossen erlebt. Wir waren zwischendurch zwar auch mal auf Campingplätzen, aber den Großteil der Zeit standen wir problemlos frei. Wichtig zu wissen: wir waren im Winter und Frühling in Griechenland unterwegs. Außerhalb der Saison ist das Freistehen allgemein etwas einfacher, weil erstens weniger andere Camper unterwegs sind und z.B. auch weniger Einheimische an den Stränden sind. Außerdem haben im Winter die meisten Campingplätze geschlossen, was ein weiterer Punkt für eine größere Toleranz gegenüber Freistehern ist.

Wie überall, wo das Freistehen nicht offiziell erlaubt ist, kann es aber natürlich passieren, dass man von der Polizei weggeschickt wird oder gar ein Bußgeld zahlen muss. Mir selbst ist in Griechenland weder das eine noch das andere passiert, aber ich habe tatsächlich von dem ein oder anderen Fall gehört. (sowohl davon, dass weggeschickt worden ist, als auch davon, dass 300EUR Strafe fällig wurden)

Darauf solltest du beim Freistehen in Griechenland achten.

Regeln die immer für’s Freistehen gelten:

  • Nutze den gesunden Menschenverstand und parke nicht irgendwo, wo du im Weg bist.
  • Auch Schilder, die explizit Wohnmobile verbieten, solltest du beachten.
  • Kein Campingverhalten! D.h. Tische, Stühle und sonstiges Gedöns sollten drin bleiben
  • Freistehen funktioniert außerhalb der Saison immer einfacher
  • Kein Freistehen in Naturschutzgebieten – das stört die Natur und kann im Zweifel sehr teuer werden
  • Hinterlasse keinen Müll! Im Gegenteil: Verlasse den Platz, wenn möglich sauberer als du ihn vorgefunden hast. (in dem du z.B. herumfliegenden Müll aufsammelst)
  • Je abgeschiedener der Ort, desto problemloser lässt sich Freistehen (Wo kaum einer hinkommt, kann sich auch kaum einer gestört fühlen)
  • Meide Orte, an denen schon viele Camper stehen – die Wahrscheinlichkeit, dass die Einheimischen genervt sind und die Polizei vorbeischaut, um das Getümmel aufzulösen, steigt mit der Anzahl der an einem Ort stehenden Wohnmobile und Campervans

Besonderheiten für das Freistehen in Griechenland

  • Die Griechen lieben ihr Meer. Viele fahren z.B. zum Sonnenuntergang einfach zum Strand und schauen ihn sich dann vom Auto aus an. Deswegen vermeide es unbedingt den Griechen die erste Strandreihe zuzuparken! Achte darauf, dass stets ausreichend Platz für die Einheimischen bleibt.
  • Ein freundliches „Kalimera“ am Morgen erfreut die Einheimischen und es entstehen manchmal spannende Gespräche. Ich habe die Griechen als sehr freundlich und aufgeschlossen erlebt. Sogar kleine „Gastgeschenke“ gab es ab und zu. (z.B. eingelegte Oliven oder eine Portion selbstgepflückten Salat)
  • Wie gesagt lieben die Griechen ihre Strände. Wenn die Saison so langsam los geht, richten sie sich tagsüber auch gern am Strand ein. In dieser Zeit kannst du dann auch deine Stühle rausholen und dich gemütlich an den Strand setzen. (fällt dann nämlich gar nicht auf) Abends solltest du sie aber unbedingt wieder wegpacken.

Worauf ich zusätzlich beim Freistehen achte

Ich persönlich achte zudem darauf nicht in unmittelbarer Sichtweite von Häusern zu stehen. Erstens komme ich mir dann beobachtet vor und außerdem stelle ich mir vor, wie nervig es sein muss, aus dem Fenster zu schauen und dann ständig Camper sehen zu müssen.

Übernachtungsplätze finden

Wie kannst du nun schöne Orte zum Übernachten finden?

Erst einmal kann ich dich beruhigen: In Griechenland angekommen, kommst du kaum umhin wunderschöne Orte zu entdecken, denn das Land hat unglaublich viel zu bieten: Eine lange Küste mit fantastischen Stränden und auch das Hinterland ist traumhaft und abwechslungsreich. Bevor ich selbst in Griechenland war und immer nur die tollen Fotos sah, habe ich mich (auch) gefragt wie die Leute nur all die tollen Orte finden.

Aber wie gesagt in Griechenland kommt man gefühlt ständig an tollen Orten vorbei. Aber jetzt mal konkret:

Ich nutze 3 Möglichkeiten um Plätze zu finden:

  • Die App park4night
  • Die Satelliten-Ansicht von Google Maps
  • Die Augen offen halten

Die App Park4night kennen mittlerweile die meisten. Hier verzeichnen die Nutzer ihre Stellplatztipps. Auch Campingplätze und offizielle Stellplätze sind in der App enthalten. Wichtig: Nur weil ein Ort in Park4Night verzeichnet ist, heißt das nicht, dass das Freistehen hier erlaubt ist.

Der Vorteil der App ist, dass darin wirklich jede Menge Plätze verzeichnet sind. Wenn man also einen Übernachtungsplatz sucht, wird man hier auf jeden Fall fündig. Der Nachteil ist, dass es dadurch immer schwieriger wird, wirklich ruhige Orte zu finden.

Ich schaue zum Beispiel auch oft in Google Maps und nutze dabei die Satelliten-Ansicht. So lassen sich auch prima Freisteh-Möglichkeiten finden. Mir ist es jetzt allerdings schon öfter passiert, dass ich einen tollen Ort gefunden habe und dann feststellen musste, dass er auch schon in Park4night verzeichnet ist.

Was auch gut funktioniert, ist die Augen offen zu halten. Auch so lässt sich der ein oder andere gute Übernachtungsplatz entdecken.

Warst du schon in Griechenland unterwegs? Dann erzähle doch kurz von deinen Erfahrungen.

Allzeit gute Fahrt!
Anja

Sharing is caring!