Sharing is caring!

Aktualisiert: Mai 2022

Mittlerweile sind wir seit über 3 Jahren mit VW-Bus Paul unterwegs. Paul ist neben Wohnzimmer, Ess- und Schlafzimmer auch mein mobiles Büro. Ich arbeite unterwegs selbstständig für unterschiedliche Kunden als Social Media Managerin und Webdesignerin. Um dabei zuverlässig zu sein, brauche ich stabiles Internet und muss natürlich auch sicher stellen, dass ich mein Macbook mit Strom versorgen kann.

Da ich mittlerweile schon öfter gefragt wurde wie genau ich von unterwegs arbeite, gibt es jetzt endlichen einen Beitrag zum Thema.

Wie ich mich selbstständig gemacht habe, kannst du hier nachlesen.

Woher kommt das Internet, um unterwegs arbeiten zu können?

Ohne Internet geht bei meiner Selbstständigkeit gar nichts. Für mich ist es also unglaublich wichtig stabiles und gutes Internet zu haben und das bis auf wenige Ausnahmen wirklich jeden Tag.

Kurz zusammen gefasst gibt es mittlerweile diese Möglichkeiten:

  • Datenroaming mit dem eigenen Handy als Hotspot
  • SIM-Karte mit Datentarif im jeweiligen Land kaufen
  • eSIM nutzen
  • WLAN auf z.B. Campingplätzen
  • Starlink

Wenn du mehr zum Thema „Internet im Camper“ wissen möchtest, schau unbedingt in meinem ausführlichen Beitrag zum Thema vorbei!

Internet im Wohnmobil - so geht's

Mobiles Büro – Woher kommt der Strom für das Online arbeiten im Campervan?

Um unterwegs arbeiten zu können, braucht man natürlich auch Strom. Unser VW-Bus Paul hat eine zweite Batterie, die während der Fahrt geladen wird. Wenn wir etwas länger stehen, ist also irgendwann Ende mit Strom.^^

Aus diesem Grund habe ich mir noch ein faltbares Solarpanel mit 110W von solarswiss und den dazugehörigen Laderegler angeschafft. So können wir komplett autark stehen und haben zumindest bei guten Wetter immer genug Strom 🙂

Die kleinen Tücken mit der Stromversorgung

Neue Macbook-Modelle mit einem USB-C Anschluss lassen sich einfach über den 12V Anschluss ohne weiteren Adapter laden. Beachte aber, dass du viele Laptops nicht einfach mit einem USB-Kabel laden kannst, sondern ein Universal-Ladegerät wie dieses benötigst.*

Ein Macbook lässt sich wie gesagt einfach mit einem USB-C Kabel laden. Zu Beginn unserer Reise wollte mein Macbook allerdings trotzdem einfach nicht über den 12V Bordstrom laden, obwohl es vorher definitiv schon funktioniert hatte. Du glaubst nicht, was ich alles getestet und probiert habe, bevor ich festgestellt habe, dass ich einfach nicht das richtige Kabel hatte.

Mein USB-C – Kabel hat zwar mein Handy geladen, aber für meinen Laptop brauchte ich einen USB 3.0 Anschluss. Ich empfehle dir aus Erfahrung übrigens direkt ein Ersatzkabel mitzunehmen. Es ist super ärgerlich, wenn man irgendwo in den Bergen sitzt und plötzlich feststellt, dass das Kabel einfach kaputt gegangen ist 😉

Auch bei den KfZ-Ladegadaptern für den 12V Anschluss habe ich schon einige ausprobiert. Mittlerweile bin ich seit vielen Monaten mit meinem Quick Charge Ladegerät von Anker* super zufrieden. Noch nicht ganz so lang im Test, aber bisher auch super überzeugend ist der Ladeadapter von aceyoon. Vorteil bei diesem ist die LED Spannungsanzeige. Dieser Adapter ist nicht mehr erhältlich, aber dieser hier ist sehr ähnlich*.
(Anmerkung Nov 2020: Beide Geräte sind auch nach mittlerweile fast 2 Jahren noch zuverlässig im Einsatz)

Wie du siehst, ist es tatsächlich von der technischen Seite her nicht besonders schwierig einen Campervan oder ein Wohnmobil als mobiles Büro zu nutzen und von überall aus zu arbeiten.

Ahoi und frohes Schaffen 😉

Anja

Sharing is caring!