Reisen mit Kind, Städtereisen

Städtetrip: 10 Ideen für ein Wochenende in Brüssel

10 Tipps und Ideen für Brüssel mit Kind

Pünktlich zum Wochenende haben wir VW-Bus Paul bepackt und uns auf den Weg nach Brüssel gemacht. Hier findest du meine Tipps sowie Informationen für deinen Städtetrip mit oder ohne Kind in die belgische Hauptstadt.

Ich war mit meinem Sohn (5) unterwegs. Wir haben alle hier genannten Unternehmungen an unserem Wochenende ausprobiert und waren danach geschafft, aber glücklich (und unglaublich satt). Ich kann also alle hier genannten Ideen beruhigt für eine Reise nach Brüssel mit Kindern empfehlen.

1 – Atomium

Das Atomium ist nun wirklich kein Geheimtipp. Ganz im Gegenteil, es gibt wohl keinen Reiseführer von Brüssel, in dem es nicht auftaucht. Aber zu Recht! Ich kannte das Atomium natürlich schon von Fotos, aber nie im Leben hätte ich es mir so groß vorgestellt! Und es glänzt so herrlich in der Sonne. Wenn der Himmel dazu noch strahlend blau ist – so wie bei unserem Besuch – sieht das richtig beeindruckend aus.

Aber das Atomium kann nicht nur gut aussehen, sondern man kann auch hinein gehen und von der oberen, der insgesamt 9 Kugeln einen wunderbaren Blick über Brüssel genießen. Hinauf geht es mit einem ziemlich schnellen Fahrstuhl. Ganz oben befindet sich zudem ein Restaurant, in dem ich einen Milchkaffee mit Aussicht hatte. Der Milchkaffee war leider echt nicht doll; der Ausblick dafür umso mehr.

Tipps für ein Wochenende in Brüssel

 

Außerdem befinden sich in 4 der anderen Kugeln Ausstellungen, die für mich aber relativ unspektakulär waren. Am beeindruckendsten und spaßigsten fanden wir beide die langen Rolltreppen zwischen den einzelnen Kugeln. Für eine zweite Runde auf der Rolltreppe mit Lichteffekten haben wir sogar eine extra Runde durch die halbe Ausstellung gedreht 🙂

Atomium
EINTRITT:

Kinder (6 bis 11): 6 €

Teen (12 – 17) & Studenten: 8 €

Erwachsene: 12 €

Öffnungszeiten: tägl. 10:00 bis 18:00

Homepage: www.atomium.be

Direkt neben dem Atomium ist übrigens ‘Mini-Europa‘ und es gibt Kombi-Tickets, für den Fall, dass man beides besuchen möchte. So richtig spannend sah das für uns von oben aber nicht aus. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass einige Kinder sich dafür begeistern können.

 

2 – Streetart

Brüssel hat eine ausgeprägte Streetart-Szene. Es lohnt sich die Augen offen zu halten. Es gibt viele großflächige Comiczeichnungen, die komplette Hausfassaden zieren, aber selbstverständlich auch kleinere Werke.

Ein paar Beispiele habe ich bei unserem Brüssel-Besuch eingefangen. Ich habe nicht gezielt danach gesucht – das sind alles wirklich Zufallsfunde. Das “Tim und Struppi-Haus” ist wohl die bekannteste Fassadenmalerei und kommt bei Kindern gut an – es ist gleich um die Ecke von Manneken Pis zu finden.

 

Weitere Informationen über die Streetartszene sowie eine Karte, auf der viele bekannte Werke markiert sind, findest du hier auf der offiziellen Visit Brüssel Seite. Wenn du etwas mehr Zeit hast, lohnt es sich die dort gezeigte Route ganz oder zum Teil abzulaufen. Beim nächsten Besuch in Brüssel, steht das jedenfalls auf meiner Todo-Liste 🙂

 

3 – Familie Pis

Puh.. das ist so eine Sache mit dem Manneken Pis. Einerseits steht er da ganz unspektakulär hinter Gitterstäben, pinkelt vor sich hin und die Leute drängeln sich um diesen Brunnen. Nix für mich, ABER ein Brüssel-Besuch ohne Herrn Pis geht halt irgendwie auch nicht so richtig.

Es gibt allerdings noch mehr von den pinkelnden Figuren. Da ist einmal Jeanneke Pis. Diese sitzt ebenfalls hinter Gittern direkt gegenüber vom Delirium Café und guckt etwas verkniffen. Hier war auch einiges los, aber bei weitem nicht so ein Gedränge wie bei ihrem männlichen Kollegen.

Und schließlich gibt es seit 1998 auch noch einen Hund: Zinneke Pis. Der ist nicht hinter Gittern, sondern steht mitten auf der Straße und das ganz einsam. Hier waren wir die einzigen.

Wir haben Familie Pis genutzt, um etwas durch Brüssel zu laufen und die Stadt einfach auf uns wirken zu lassen. Wenn man alle drei Stationen abläuft, sind das ca. 1,3 km.

'Familie Pis'
Manneken Pis – hat keine Adresse, er IST die Adresse ;P

Jeanneke Pis – Impasse de la Fidélité 10-12

Zinneke Pis – Rue des Chartreux 35

 

4 – Belgisches Comiczentrum

Fast schon versteckt liegt das belgische Comiczentrum mit dem Comic Museum. Wir sind erst einmal daran vorbei gelaufen, haben es dann aber im zweiten Anlauf an den Comicheften im Schaufenster erkannt.

In der Vorhalle des Museums stehen u.a. große Figuren von Lucky Luke samt Pferd Jolly Jumper, den Schlümpfen und der Rakete aus Tim und Struppi. Sohnemann war davon schon ganz begeistert, weswegen ich dann beschlossen habe (auch aus Zeitgründen), in das eigentliche Museum gar nicht mehr hinein zu gehen, sondern einfach ein Comicheft aus dem Shop für zu Hause zu kaufen. Die Auswahl an Comics auf deutsch beschränkte sich auf Tim und Struppi, aber das war zum Glück genau das, was wir gesucht haben.

Belgisches Comiczentrum
Adresse: Rue des Sables 20

EINTRITT:

Erwachsene: 10,00 €

Kinder unter 12: 3,50 €

12 – 25 Jahre: 7,00 €

Öffnungszeiten: tägl. 10:00 bis 18:00

Homepage: www.cbbd.be/de/

 

5 – Hop On Hop Off

Mein Sohn liebt “London-Busse”. Also habe ich ausnahmsweise Karten für die roten doppelstöckigen Hop On Hop Off Busse gekauft. Eigentlich finde ich diese völlig überteuert – Warum 25 Euro für einen Bus zahlen, wenn das 24h Stunden Ticket für die Metro 7,50 kostet!?

Aber so schlimm war es gar nicht – ganz im Gegenteil! Beim ersten Einsteigen erhält man Kopfhörer mit denen man dann den Informationen rund um Brüssel während der Fahrt, und immer passend zur Umgebung, lauschen kann. Es gibt verschiedene Tonspuren, darunter auch deutsch und Sohnemann lauschte tatsächlich sehr andächtig. Besonders mit Kind ist es zugegebenermaßen sehr angenehm einfach eine Weile im bequemen Bus zu sitzen, sich einiges über Brüssel erzählen zu lassen und den Ausblick zu genießen.

 

 EXTRA SPARTIPP: 

Vergünstigte Karten gibt es oft beim belgischen Groupon (also Groupon.be) Hier musst du dich noch einmal extra anmelden, dann Region Brüssel wählen und nach “Hop On Hop Off” suchen. Über die deutsche Groupon Seite kommt man nicht zu diesen Angeboten!

Über groupon.be zahlt man z.B. 24 Euro für 2 (!!) Erwachsene (sonst 25 € für einen Erwachsenen)

 

Der Ticketpreis bezieht sich übrigens auf 24 Stunden. So sind wir Samstagnachmittag sowie Sonntag früh damit gefahren. Die Verteilung auf zwei Tage fand ich wirklich toll.

Die Hop On Hop Off Busse fahren in Brüssel auf 2 Linien, die sich am Hauptbahnhof (Station Central) treffen.

 

6 – Pommes essen

Die berühmten belgischen Pommes müssen bei einem Besuch in Brüssel natürlich auch probiert werden.

Der wohl  berühmteste Pommesladen ist Maison Antoine. Hier soll es die leckersten Pommes der Stadt geben. Bei unserem Besuch wurde dort gerade umgebaut und die Pommes wurden aus einem mobilen Wagen heraus verkauft.

Die Preise sind okay. Die kleine Portion 2,60 € und die große 3,00 €; jede Soße jeweils 0,70 €. Wir haben uns eine große Portion mit der Soße Tartar Maison geteilt und haben nicht alles geschafft. Allerdings hatten wir vorher auch Waffeln ;P Die Pommes sind schön knusprig und die Soße schmeckte wie Remoulade. Insgesamt lecker und nicht überteuert (wie ich beim berühmtesten Pommesladen Brüssels vermutet hätte).

Maison Antoine
Adresse: Place Jourdan 1

Öffnungszeiten: tägl. 11:30-01:00 | Fr und Sa sogar bis 02:00

 

7 – …und Waffeln

Für Leckermäuler kann Brüssel außerdem mit jeder Menge köstlicher Waffeln auftrumpfen. Ich habe wieder viel zu viele davon gefuttert – am liebsten übrigens einfach pur und ohne Schnickschnack. Waffeln findet man hier wirklich fast überall.

Der berühmteste Waffelladen ist die Waffle Factory (). Hier soll es die besten Waffeln geben. Ok, sie sind lecker – aber alle anderen Waffel, die wir gegessen haben waren genauso lecker und günstiger. Die Waffeln aus einem mobilen Verkaufsstand vorm Atomium fand ich persönlich sogar besser.

In der Waffle Factory kostet die einfache Waffel stolze 2,50 €. Ein paar Meter weiter kurz vorm Manneken Pis bekommt man welche für 1 €.

 

8 – Grand Place / Grote Markt

Wir haben unsere Waffeln aus der Waffle Factory geschnappt, sind die wenigen Meter zum Grand Place (oder auch Grote Markt) gelaufen, haben uns auf den Rand des Bürgersteigs gesetzt und es uns mit super Blick schmecken lassen.

Der Grote Markt gehört genauso zu Brüssel wie Manneken Pis. Die alten Zunfthäuser mit ihrem vielen Gold sehen besonders vor blauem Himmel fantastisch aus. Ich habe gleich vor mich hin geträumt, wie es wohl wäre in einem dieser großartigen Häuser zu wohnen – aber der ständig volle Platz vorm Fenster würde mich dann wohl doch stören.

Übrigens ist der Platz auch im Dunkeln einen Besuch wert, weil er dann noch einmal in Extraglanz erstrahlt. (Das haben wir allerdings nicht selbst getestet)

 

9 – Metro fahren in Brüssel

In größeren Städten nehme ich am liebsten die Metro. Das Metronetz ist – im Vergleich zum Straßenbahn und Busnetz – am übersichtlichsten.

In Brüssel ist Metro fahren teilweise ein Erlebnis, denn einige Stationen sind wirklich toll gestaltet! Auf der Linie 5 Richtung Atomium hat jede Station etwas Einzigartiges zu bieten. Die Weststation ist am Gleis der Linie 5 in blau gehalten. Die weiteren Stationen haben z.B. ein Fliesenmuster an der Wand, das wie Teppich aussieht; große Leinwände oder Statuen, die in der Wand eingelassen sind. Am liebsten wäre ich an jeder Station ausgestiegen um Fotos zu machen. Das hat der Zeitplan allerdings nicht hergegeben.

Die Metro-Bahn selbst allerdings ist nicht besonders reizvoll; eher alt und leider nicht klimatisiert.

Preise Metro Brüssel
Kinder unter 6: kostenlos

Einfache Fahrt: 2,10 €

24h Ticket: 7,50 €

10er Karte: 14 €

 

10 – Das Europäische Parlament

Last but not least: Wenn man schon hier ist, kann man auch mal einen Blick auf das Europäische Parlament werfen. Wir sind durch Zufall darüber gestolpert als wir auf dem Weg zu “Maison Antoine” waren. Da sieht man wieder: Zu Fuß entdeckt man die tollsten Sachen 😉

Der Platz war bei unserem Besuch am Wochenende fast komplett leer und ich bin gar nicht auf die Idee gekommen zu schauen, ob man irgendwie hinein kommt. Aber du bist jetzt schlauer!

Das Parlamentarium, also das Besucherzentrum des Europäischen Parlaments, kann man nämlich an jedem Wochentag kostenlos besuchen. Von Montag bis Freitag gibt es sogar kostenlose Führungen.

Europäisches Parlament / Parlamentarium
Adresse: Rue Wiertz 60

Öffnungszeiten: Di – Fr 09:00-18:00 | Sa – So 10:00-18:00 | Mo 13:00-18:00

Führungen: Mo – Fr jeweils 10:00 | Mo und Do zusätzl. 15:00

Homepage: Parlamentarium

 

Einen Tipp für einen Campingplatz bei Brüssel und unsere nächtlichen Erlebnisse mit der Polizei beim Freistehen findest du hier.

Ahoi!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken