Sharing is caring!

Meinen VW-Bus habe ich 2016 gekauft. Geplant war ihn als Alltagsauto zu nutzen und regelmäßig für Urlaube und Wochenendtouren. Anfang 2019 war dann plötzlich alles anders und wir haben uns Mitte Januar auf den Weg Richtung Portugal gemacht. Das war der Anfang vom dauerhaften Vanlife.

Hast du keine Angst so alleine als Frau?

Kurz und knapp: Nö.

Womit verdienst du eigentlich dein Geld?

Ich bin seit Anfang 2018 selbstständig. Angefangen habe ich nebenbei. Das lief aber so gut, dass ich Mitte 2018 meine Beamtenlaufbahn an den Nagel gehängt habe und seitdem Vollzeit selbstständig bin.

Ich unterstütze UnternehmerInnen bei ihrem Onlineauftritt – d.h. ich biete Webdesign an und unterstütze außerdem auf Social Media. 

Wo zahlst du Steuern?

Ich zahle nach wie vor in Deutschland Steuern. Andere Konstrukte lohnen sich für mich im Moment nicht. (Außerdem habe ich den Eindruck, dass Kunden lieber mit einem steuerlich in Deutschland ansässigem Dienstleister arbeiten.)

Was hast du “früher” gearbeitet?

In meinem “ersten Leben” war ich Soldatin. Ich war insgesamt 13 Jahre in der Offizierlaufbahn bei der Marine. Ich bin zur See gefahren, war in der Personalwerbung und-entwicklung und zuletzt in der Ausbildung junger SoldatInnen tätig. Eine großartige Zeit, die ich nicht missen möchte.

Im Anschluss wollte ich ein ruhiges gegeregeltes Leben als “normale” Beamtin in der Verwaltung. Was daraus geworden ist, sieht man ja jetzt. ><

Wohin bekommst du deine Post wenn du keine Wohnung mehr hast und nicht gemeldet bist?

Für offizielle Dinge (Banken, Versicherung, Finanzamt :P) habe ich die Adresse meiner Eltern angegeben. Von dort wird die Post an einen digitalen Briefkasten von Caya weitergeleitet und eingescannt.

Mehr Infos zu Caya findest du unter getcaya.com. Wenn du den Code ” cjq9lad3b7rv60e680cfs5zw6 ” bei der Registrierung angibst, kannst Du CAYA einen Monat lang kostenfrei nutzen.

Wie macht ihr das mit der Toilette unterwegs?

Zu unserer Toilette gibt es einen ausführlichen Beitrag.  >>hier entlang

Und was ist mit Schule?

Zuallererst: Wir sind NICHT mehr in Deutschland gemeldet, d.h. die deutsche Schul-(Gebäude)Pflicht kommt bei meinem Sohn nicht zum Tragen.
Unser Klassenzimmer ist die Welt.

Um einen Rahmen zu haben, ist mein Sohn beim Off-Campus Programm von Clonlara eingeschrieben. Clonlara legt besonders in der Grund- und Mittelstufe großen Wert auf freie Lernkonzepte.

Unser Lernkonzept ist also nicht Homeschooling, sondern Freilernen oder auch Worldschooling.
(Bei den Themen orientiere ich mich aber ganz grob an Kompetenzlisten, die an die Lehrpläne der deutschen Bundesländer angelehnt sind.)
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
-> Beim Freilernen erfolgt jedes Lernen auf Basis intrinsischer Motivation. Dieses Konzept geht davon aus, dass jeder Mensch das natürliche Bedürfnis hat, zu lernen und gibt Kindern dabei die Freiheit sich in ihrem persönlichen Tempo zu bilden. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Beispiel: Ende 2019 waren wir in Italien: Da standen auf dem “Lehrplan” zum Beispiel die alten Römer, Vulkane und auch Salzgewinnung. An einem rauchenden Vulkan oder im Kolosseum zu stehen, ist einfach etwas anderes als es einfach nur theoretischen in Büchern zu lesen.

✅ Und ja: Zeugnisse gibt’s auch. Ich schreibe jedes Halbjahr einen Lernstandsbericht, auf dem dann das jeweilige Zeugnis basiert.

✅ Auch der Highschoolabschluss ist über Clonlara möglich.

✅ Alternativ oder zusätzlich besteht übrigens in Deutschland die Möglichkeit eine “Externenprüfung” für den mittleren Schulabschluss oder auch das Abitur abzulegen.

Sharing is caring!

shares