Bullitour Italien

Auf dem Weg zum Splügenpass

Auf dem Weg Richtung Splügenpass

Auf geht es nach Italien und zwar über den Splügenpass – meine Erfahrungen (nur tolle!) und meine Parkplatz bzw. Stellplatz Empfehlungen auf dem Weg  Richtung Splügenpass findest du in diesem Beitrag…

 

Auf geht’s nach Italien – Splügenpass ich komme!

Auf meinem Weg nach Italien nehme ich den Splügenpass. Die Vorfreude ist groß, denn vor  15 Jahren bin ich hier schon einmal mit einem Bus und Freunden entlang gefahren und erinnere mich heute immer noch an diese tolle Tour!

Die Strecke ist einfach traumhaft schön und ich empfehle wirklich jedem, der ein bisschen Zeit hat, diesen Weg zu wählen und nicht die Autobahn.

 

Die blaue 13

Schon der Weg Richtung Pass ist großartig. Ich fahre auf der Straße Numero 13 (WICHTIG: auf der “blauen” ohne Maut; nicht auf der größeren E43 – bzw ebenfalls Nummer 13 aber rot! – die teilweise parallel verläuft). Ich habe in meinem Navi “keine Mautstraßen” eingestellt und als Ziel Splügenpass eingegeben. Das funktionierte einwandfrei.

 

Parkplatz Zillis

Mein Kaffeedurst lässt mich in Zillis eine Pause machen, die ich gleich mit einem Spaziergang zum guten alten Rhein verbinde. Ganz genau genommen handelt es sich hier um den Hinterrhein. Ich gebe es nur ungern zu, aber hier sieht er doch etwas schöner aus als in Köln ;P

Der Parkplatz selbst ist nichts besonderes, aber man muss nicht weit laufen und kommt dann zu einer Brücke über die man auf die andere Seite des Flusses kommt – dort ist ein schöner Weg für einen kleinen Spaziergang

Die Adresse vom Parkplatz lautet gem. Google Maps: Nislas 104, 7432 Zillis, Schweiz

 

Parkplatz nahe Sufers

Wenig später entdecke ich noch einen tollen Parkplatz auf der Strecke – direkt am Hinterrhein und mit Wanderweg zu einer Hängebrücke über den Fluss. Okay, der “Wanderweg” ist ein Teil der berühmten Via Spluga – denn den Splügenpass kann man nicht nur mit dem Auto, sondern auch komplett zu Fuß überqueren – insgesamt ist die Via Spluga ca. 65 km lang.

Auf dem kurzen Weg zur Hängebrücke befindet sich außerdem das “Eisloch” – eine Höhle aus der wirklich eisig kalte Luft heraus kommt.

Der Parkplatz ist jedenfalls großartig gelegen und ich beschließe die Nacht einfach hier zu verbringen. Obwohl der Stellplatz direkt an der Straße ist, ist die Nacht sehr ruhig – nachts fahren so gut wie keine Autos.

Ich genieße einen ruhigen Abend (es ist fast langweilig ohne Kind) und schaffe es endlich mit dem neuen Buch von John Irving zu beginnen (das liegt schon eine ganze Weile bei mir, aber ich komme ja immer zu nix)

Die Koordinaten der Hängebrücke lauten gem. Google Maps: 46°33’59.8″N 9°24’00.5″E (46.566596, 9.400139)

Wenn man an der Hängebrücke vorbei fährt, kommt wenig später der Parkplatz auf der rechten Seite.

An dieser Stelle noch kurz der Hinweis, dass ich bei Übernachtungen auf solchen normalen Parkplätzen weder mein Dach aufklappe noch irgendetwas (wie einen Campingstuhl) vor den Bus stelle. (Dass ich keinen Müll hinterlasse, versteht sich von selbst.) Bisher gab es so noch nie Probleme.

 

Wie es auf dem Splügenpass weiter geht, folgt im nächsten Post.

 

Ahoi!