Sharing is caring!

Aus dreiw├Âchigen Urlaubs-Roadtrips, zahlreichen Kurzurlauben und Wochenend-Touren ist jetzt tats├Ąchlich eine l├Ąngere Reise geworden. Seit mittlerweile 2 Monaten leben mein Sohn und ich das ÔÇ×VanlifeÔÇť. Geplant ist ein 6-monatiger Trip durch Portugal und Spanien.

Vanlife in Portugal

Jetzt endlich nach 2 Monaten gibt es mal einen kleinen Einblick wie der Aufbruch war, wie das Leben unterwegs so ist und wie es ├╝berhaupt soweit kommen konnte ­čśë

Langzeit-Urlaub – was ist mit der Wohnung?

Der Plan Anfang diesen Jahres aufzubrechen und ein halbes Jahr mit dem VW-Bus in Portugal und Spanien zu verbringen ist relativ kurzfristig entstanden. Und wie das bei so einer langen Reise ist, musste auch ich mich entscheiden, was ich w├Ąhrend dieser Zeit mit meiner Wohnung machen m├Âchte. Leer stehen lassen? Untervermieten? Oder Aufl├Âsen?

Ich habe mich f├╝r AUFL├ľSEN entschieden, denn mit meiner Wohnung war ich schon l├Ąnger unzufrieden. Die Wohnungsk├╝ndigung fiel mir also nicht besonders schwer. Dennoch ist es ein merkw├╝rdiges und etwas be├Ąngstigendes Gef├╝hl, wenn man die Best├Ątigung der K├╝ndigung in den H├Ąnden h├Ąlt und eben keine zuk├╝nftige neue Wohnung hat.

Viel zu tun..

Ehrlich gesagt, dachte ich zwischendurch immer wieder, dass ich bis zur geplanten Abreise nicht alles geregelt bekommen. Gef├╝hlt war es zwischendurch ein nicht bezwingbarer Berg an Arbeit. 

Besonders das Aufl├Âsen unserer Wohnung wollte gef├╝hlt kein Ende nehmen. Da sortiert man aus, packt ein, verkauft und irgendwie scheint es nicht weniger zu werden.

F├╝r den Rest, der dann noch ├╝brig war, habe ich eine Lagerbox angemietet. Bis zum offiziellen ÔÇ×EinzugstagÔÇť in die Lagerbox war dann tats├Ąchlich alles irgendwie geschafft und die Wohnung einigerma├čen leer. Leider stellte sich heraus, dass da doch mehr ├╝brig war als ich gedacht h├Ątte und die gemietete Box definitiv nicht ausreichen w├╝rde.

Ganz verzweifelt bin ich also ins Lagerbox-B├╝ro gelaufen und habe vorsichtig nachgefragt, ob vielleicht noch eine gr├Â├čere Box f├╝r mich ├╝brig ist. Nach dem der Mitarbeiter in den Umzugswagen geschaut hat und ebenfalls zu der ├ťberzeugung gelangt ist, dass das nicht alles in meine gemietete Box passt, hatte er dann gl├╝cklicherweise spontan noch eine gr├Â├čere f├╝r mich. Diese ist jetzt ├╝brigens total voll. *hust* .

Vanlife – Ist das auf Dauer nicht nervig?

Vanlife im VW-Bus

Man h├Ârt und sieht so viel vom sogenannenten Vanlife. Aber ist das, was f├╝r ein Wochenende oder einen 3 w├Âchigen Urlaub cool ist, auch l├Ąngerfristig so genial?

Genau diese Frage habe ich mir vorher gestellt. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Sorge, dass uns die Decke auf den Kopf fallen k├Ânnte. Dass es vielleicht langweilig wird oder der wenige Platz einfach nur nervt.

Nach mittlerweile 2 Monaten on the road und im Bulli sind meine Sorgen allerdings verflogen. Wir sind viel in der Natur unterwegs. Genie├čen jeden Tag den Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang oder beides. Schlendern ├╝ber Str├Ąnde, stecken die F├╝├če ins Meer, klettern auf Berge und entdecken die Welt. Das alles bei bestem Wetter. Wenn ich so dr├╝ber nachdenke, kann ich mein Gl├╝ck kaum fassen! ­čÖé

Unsere Langzeitreise - Vanlife in Portugal

Wie kannst du dir das leisten?

Vanlife - arbeiten von unterwegs

Ganz einfache Antwort: Ich arbeite und zwar komplett online. Ich h├Ątte nie gedacht, dass es mal soweit kommt, aber im Moment bin ich tats├Ąchlich digitaler Nomade.

Vor ca. einem Jahr habe ich mich nebenbei als Virtuelle Assistentin selbstst├Ąndig gemacht. Vor mittlerweile etwas mehr als einem halben Jahr habe ich meinen Beamtenstatus freiwillig abgegeben und bin seitdem Vollzeit selbstst├Ąndig.

Mein jetziges B├╝ro sieht etwas netter aus als ein herk├Âmmliches Home-Office ;P

Warum der pl├Âtzliche Aufbruch?

Die neue Freiheit meiner Selbstst├Ąndigkeit wollte ich nutzen, um zum einen nat├╝rlich selbstbestimmter arbeiten zu k├Ânnen, zum anderen aber auch, um endlich dem Gehetze als Alleinerziehende zwischen Kind, Pendelei und Job zu entkommen. Eine Langzeit-Reise war eigentlich nicht geplant.

Wie sich aber herausstellte war der Schritt in die Selbstst├Ąndigkeit zu dem Zeitpunkt ein absoluter Gl├╝cksgriff, denn mein Sohn hatte in den letzten Monaten das ein oder andere Problemchen mit der Schule, was mit einer “normalen” Berufst├Ątigkeit definitiv nicht unter einen Hut zu bekommen gewesen w├Ąre. Letztlich spitzte sich die Situation so zu, dass ich beschlossen habe, uns eine Auszeit von Deutschland zu g├Ânnen. 

Dass wir jetzt unterwegs sind, ist also eine Verkettung gl├╝cklicher und ungl├╝cklicher Umst├Ąnde. ­čśë

Ahoi

Anja

PS: Wenn du nicht auf den n├Ąchsten Blog-Beitrag warten und etwas mehr von unserer Tour sehen m├Âchtest, schau doch mal auf meinem Instagram-Kanal vorbei!

Sharing is caring!

shares